Jahrgangsbester DHA-Sommelier der IHK Koblenz im Interview

Interview mit DHA-Absolvent Michael Malina, geprüfter Sommelier (IHK) und jahrgangsbester Sommelier der IHK Koblenz: „Die DHA ist für berufsbegleitende Wein-Qualifikationen die Topadresse!“

DHA: Herzlichen Glückwunsch. Wir sind stolz, dass ein DHA-Absolvent als jahrgangsbester Sommelier von der IHK ausgezeichnet wurde. Wie fühlen Sie sich nach der Auszeichnung?

Malina: "Vielen Dank! Ich freue mich auch sehr über diese IHK-Auszeichnung und fühle mich großartig. Es war die richtige Entscheidung diese Herausforderung anzunehmen und gemeinsam mit der Deutschen Hotelakademie (DHA) und dem International Wine Institute (IWI) diesen Schritt zu gehen." 

DHA: Aus welchen Gründen haben Sie sich für die Weiterbildung zum Sommelier (IHK) entschieden? Wie sah Ihr vorheriger beruflicher Werdegang aus?

Malina: "Jedes Jahr stelle ich mir eine neue Herausforderung. Das kann zum einen ein Marathonlauf sein, ein Segelschein oder eben eine Weiterbildung zum geprüften Sommelier. Ich habe in meinen früheren Positionen im Handel und in der Gastronomie schon Weinproben durchgeführt und wurde oft mit der Frage konfrontiert: "Sind Sie Sommelier?". Die Menschen sind begeistert, wenn eine unabhängige Stelle (wie die IHK) bestätigt hat, dass man über Fachwissen im Weinbereich verfügt. 

Mein Werdegang war schon immer auf Genuss ausgerichtet. Direkt nach dem Abschluss meiner Prüfung zum Restaurantfachmann habe ich hinter den Tresen einer Bar gewechselt. Daraufhin bekam ich die Chance bei einem der größten Weindistributeure im europäischen Raum anzufangen, dort war ich über vier Jahre im Verkauf und leitete Veranstaltungen. Um meine Weinkenntnisse weiter zu vertiefen entschied ich mich für die DHA-Weiterbildung zum Sommelier. Während meines Fernstudiums bekam ich das Angebot als angestellter Betriebsleiter eine Weinbar mit Restaurant zu eröffnen, das ich für eine gewisse Zeit ausprobierte. Dann wechselte ich wieder in den Handel. Mein derzeitiges Aufgabenspektrum ist sehr vielfältig und ich genieße es, jeden Tag etwas Neues zu lernen."

DHA: Warum haben Sie sich für die Sommelier-Weiterbildung an der DHA entschieden?

Malina: "Ich wollte einmal mit echten Profis arbeiten. Deshalb habe ich mir die DHA als branchenspezifisches Institut ausgesucht, bei dem ich ein gutes Gefühl hatte. Und eine Vollzeitausbildung kam für mich aus finanziellen Gründen nicht in Frage, ich wollte flexibel im Job bleiben und da kam ein berufsbegleitendes Fernstudium genau richtig."

Was sind die Kerninhalte der Weiterbildung zum Sommelier (IHK) an der DHA?

Malina: "Entgegen der landläufigen Meinung, dass es nur um Wein geht, umfasst die Weiterbildung auch Themen wie Kaffee, Tee, Bier, Betriebswirtschaft und Marketing - das wissen viel zu wenig Menschen. Die grundlegenden Kerninhalte der Weiterbildung zum Sommelier sind unter anderem die Aufgaben eines Sommelier, zum Beispiel in einem Restaurant, die Weinländer Europas und der Welt sowie natürlich die Önologie, Sensorik und das Weinrecht. Aber auch betriebswirtschaftliche Themen und Marketing sind wichtige Inhalte der Weiterbildung."

DHA: Wie beurteilen Sie das DHA-Lernsystem Flexuc@te?

Malina: "Jeden Monat erhält man einen Studienbrief, wahlweise per Post oder online. Außerdem eine Verkostungsliste mit Weinen, die verkostet werden sollten, im Onlinebereich sind auch weiterführende Links, Bilder und Videos enthalten. Man kann sich online mit anderen Weiterbildenden austauschen, so dass trotz Fernunterricht ein Präsenzgefühl entsteht. Zweimal im Jahr ging es für zwei Tage ins International Wine Institute (IWI) nach Bad Neuenahr. Die Tage beim IWI waren besonders spannend. Dort vermitteln Dozenten geballtes Fachwissen und Weine werden professionell verkostet. Die DHA schickt ein paar Tage vor dem gewählten Termin noch eine Erinnerungs-E-Mail - für Menschen mit vollem Terminkalender ein toller Zusatzservice. Das Lernsystem Flexuc@te funktioniert tadellos, die eigene Motivation ist bei einem Fernstudium natürlich trotzdem ganz wichtig."

DHA: Wie sehen Ihre beruflichen Perspektiven nach der Weiterbildung aus?

Malina: "Als IHK-geprüfter Sommelier sind die Chancen super, egal ob im Handel (Einkauf, Verkauf) oder in der Gastronomie. Dank der Themen Betriebswirtschaft und Marketing, die in der Weiterbildung vorkommen, steht meinem Aufstieg nichts im Weg. Auch für das aufstrebende Segment der Kaffeeröster und Gastronomen halte ich den Sommelier für sinnvoll, da auch die Grundlagen über Kaffee in der Weiterbildung vermittelt werden. Was meine persönliche berufliche Zukunft angeht, bin ich stets aufgeschlossen und lasse die Dinge immer gerne auf mich zukommen. Die Weiterbildung zum geprüften Sommelier (IHK) an der DHA hat mir dabei geholfen, mein Wissensspektrum zu erweitern und mich beruflich noch breiter aufzustellen."

DHA: Warum würden Sie die DHA als Weiterbildungsinstitut anderen empfehlen?

Malina: "Die DHA ist für berufsbegleitende Wein-Qualifikationen die Topadresse. Die Weiterbildung zum Sommelier (IHK) richtet sich an Fachkräfte aus unserer Branche, die ihre Weinkenntnisse vertiefen möchten. Zugelassen wird nur, wer bereits eine Vorbildung im Handel oder der Gastronomie mitbringt. In Deutschland steigt seit Jahren die Nachfrage nach deutschen Weinen. Unsere Kunden hierzu gut beraten zu können und tiefergehendes Fachwissen mitzubringen ist wichtig. Die Ausbildung zum Sommelier bereitet einen umfassend darauf vor, dazu gehört neben den fachlichen Grundlagen auch ein Praktikum beim Winzer. Durch die Arbeit im Weinberg und Weinkeller bekommt man ein ganz anderes Verständnis für das tolle Produkt Wein."