Timo Jessel - Absolvent Diätkoch (IHK)

Timo Jessel

Absolvent Diätkoch (IHK)

Vor allem die persönlichen Studientutoren Maren Koelen und Sascha Hölzle haben mich bei meiner Weiterbildung besonders unterstützt.

Meine Motivation für diese Weiterbildung kam aus verschiedenen Gründen. Vor meinem Fernstudium machte ich die Ausbildereignungsprüfung und kam dort mit ein paar sehr interessanten Menschen zusammen. Ich arbeitete zu der Zeit zwar als Küchenchef in Bonn, dennoch war es klar, dass dort keine weiteren Auszubildenden mehr eingestellt werden. Es brachte mich somit nicht direkt weiter... jedenfalls noch nicht! Ich hatte dann immer mehr mit Leuten zu tun, die z.B. laktoseintolerant, glutenunverträglich oder vegetarisch/vegan waren. Auch Menschen mit Gewichtsproblemen wollte ich helfen und somit kam ich auf den Gedanken eine Weiterbildung zum Diätkoch zu machen. Auch Freunde von mir hatten sich bereits weitergebildet (zum Beispiel zum Techniker, Meister etc.), da wollte ich nicht hinten anstehen. Außerdem hat es mich motiviert, auch in Bezug auf meinen Verdienst, weiter aufzusteigen.
Im Internet habe ich nach verschiedenen Angeboten für eine Weiterbildung zum Diätkoch geschaut. Die DHA war eine der ersten Institute, die ein Fernstudium zum Diätkoch angeboten haben. Auch die Nähe des Instituts von meinem damaligen Wohnsitz in Bonn, nach Köln passte mir sehr gut. Mein erster Gedanke, dort meine Weiterbildung zu starten, war im Nachhinein betrachtet auch mein bester Gedanke.
Zum Anfang eines jeden Monats bekam ich einen neuen Studienbrief, für den ich 4 Wochen Bearbeitungszeit hatte. Am Ende jeden Monats gab es dann eine Wiederholungsprüfung, um zu schauen, ob wirklich alle Inhalte des Studienbriefes verstanden wurden. Schön waren auch die Präsenzphasen, die wir, im Zusammenhang mit den Studienbriefen, besucht haben. Dort habe ich viele nette und hilfsbereite Menschen kennen lernen dürfen.
Alle haben einen wirklich guten Job gemacht! Die Tutoren und Dozenten waren immer erreichbar, egal wann und worum es ging. Sogar an den Wochenenden konnte man ihnen eine E-Mail schicken und bekam auch schnell eine Rückmeldung. Vor allem mein persönlicher Studientutor Sascha Hölzle hat mich bei meiner Weiterbildung besonders unterstützt.
Das Lernsystem Flexuc@te ist wirklich flexibel und man wird optimal auf die Prüfung am Ende vorbereitet. Natürlich ist ein Fernstudium mit Arbeit verbunden, aber Flexuc@te hat mich dabei immer sehr gut unterstützt.
Im Januar 2016 habe ich meine Prüfung zum Diätkoch bestanden, zurzeit arbeite ich in der Schweiz. Immer häufiger kann ich mich dort auch um Gäste kümmern, die mit verschiedenen Allergenen zu tun haben. Voraussichtlich werde ich bis zum Ende der Wintersaison 2017 in der Schweiz als Koch arbeiten, danach möchte ich gerne als Diätkoch wieder in Deutschland tätig sein. Nicht nur beruflich hat sich einiges durch die Weiterbildung verändert, auch persönlich habe ich einiges an Selbstvertrauen gewinnen können.