Finally back! #thenewnormal@hospitality

 Blogbeitrag Beate Fernengel

von Beate Fernengel

Aufgeregt kommt mir meine Freundin in der Hotellobby entgegengelaufen. Sie ist die Hoteldirektorin in einem wunderschönen Potsdamer Hotel. Hier war auch ich fast 5 Jahre Hoteldirektorin und fühle mich immer noch mit diesem schönen Haus verbunden. Sie ruft mir zu „Hast du schon mein Video auf Instagram gesehen?“ Ja, ich hatte das Video gesehen. Es war super sympathisch und emotional - sie sitzt auf ihrer Hotelterrasse unter einem Regenschirm und spricht bewegt in die Kamera, dass sie im wahrsten Sinne des Wortes im Regen steht, denn sie benötigt dringend Mitarbeiter/innen am Hotel-Empfang.
"Eine supergute Idee für Recruiting", sage ich ihr und sie erzählt mir euphorisch, dass sie nach dem Videoaufruf schon einige gute Bewerbungen erhalten hat.

So plötzlich, wie die Hotellerie- und Gastronomie schließen musste, so schnell wurde wieder geöffnet, und die Buchungen und Reservierungen sind enorm. Doch einige Mitarbeiter haben in der Schließzeit gemerkt, wie schön es sein kann: Wochenende frei, keine Überstunden und zu Hause Zeit für alles, was liegen geblieben ist. Und genau diese Mitarbeiter fehlen jetzt. Aber die, die geblieben sind müssen sich von 0 auf 150% Power umstellen und auch daran erst wieder gewöhnen. Eine besondere Herausforderung, nicht nur in dieser Branche. Einige erfolgreiche Unternehmer haben sich im Vorfeld viele Gedanken für die Zeit nach Corona gemacht. Von den Erfahrungen und Ideen dieser „Leuchttürme“ können alle profitieren. Aus Gesprächen und meinen Trainings habe ich einige Ideen zusammengetragen:

Hier ein paar Tipps für den Neustart in der Hospitality Branche:

  1. Willkommenspräsent am Schreibtisch (persönliche Karte, Blume, etc.)
  2. Meeting nach Neustart mit der Chefetage und allen wichtigen Infos und Änderungen zum Neustart
  3. Dienstpläne langfristig erstellen und auf Überstunden verzichten
  4. Homeoffice weiterhin ermöglichen
  5. Flexiblere Arbeitszeitenmodelle anbieten, z. B. 4 Tage à 9h
  6. Unternehmenskultur schaffen und leben – „Feel Good Manager:in“ implementieren
  7. Kunden und Mitarbeiter transparent über Veränderungen in den Strukturen und Abläufen informieren
  8. Weiterbildungen und Trainings ermöglichen (Onlinebibliotheken, E-Learning, etc.)
  9. Auszubildende unterstützen, z. B. Azubi.net oder Fahrtkostenzuschuss
  10. Wertschätzung für Mitarbeiter nachhaltig leben
  11. Willkommensfilm der Geschäftsführung mit allen wichtigen Neuheiten und Motivation 

Übrigens: das Potsdamer Hotel ist nun, dank der außergewöhnlichen Maßnahme der Hoteldirektorin und Top Arbeitsbedingungen vor Ort, am Empfang wieder gut besetzt.

Die Rolle des Gastgebers

Wie sieht es nun aber in der Realität aus? Die neuesten Entwicklungen zeigen, dass viele Menschen dieses Jahr ihren Urlaub in Deutschland verbringen. Das bedeutet für die meisten Gastgeber volle Hotels und Restaurants sowie zu wenige Mitarbeiter, um hier eine top Gastgeberrolle zu erfüllen. Stress ist also vorprogrammiert und Veränderungen in den üblichen Abläufen und Strukturen durch die Geschäftsleitung unvermeidbar - Selbstbedienung, verkleinertes Speisenangebot (um hier nur 2 Möglichkeiten zu nennen). Die Gäste kommen mit den alten Erwartungen und die Gastgeber können diese momentan oft einfach nicht erfüllen. Dies bedeutet, dass die Gäste von Anfang an durch transparente Kommunikation auf die derzeitige Situation hingewiesen werden sollten.

Hier ein paar Ideen:

Dennoch lassen sich für die Gastgeber Stress und Konfliktgespräche oft nicht vermeiden. Für solche unschönen Situationen sind Resilienz-Faktoren eine gute Unterstützung und können helfen, mit Krisen besser umzugehen, um die eigene Widerstandskraft zu stärken.

  1. Netzwerke bilden und gegenseitige Unterstützung fördern
  2. Krisen nicht als unüberwindbare Probleme einstufen
  3. Veränderung als Teil des Lebens akzeptieren
  4. Zielstrebig eigene (realistische) Ziele verfolgen
  5. Proaktiv sein und klare Entscheidungen treffen
  6. Möglichkeiten zur Selbstreflexion nutzen
  7. Die positive Selbstwahrnehmung fördern
  8. Probleme richtig einordnen
  9. Optimistisch bleiben
  10. Selbstfürsorge

Kostenlose Webinarreihe der DHA

Weitere praktische Hinweise, wie man mit Stress im Beruf besser umgehen kann, zur Führung von Gastgebern oder zum eigenen Umgang mit einem veränderten Arbeitsumfeld bekommt Ihr in unserer kostenfreien Webinarreihe „Finally back! #thenewnormal@hospitality!“

Den Anfang der Herbstreihe macht am 01. September das Webinar „Gastgeber sein – im Hier und Jetzt“. Am 14. September könnt Ihr Euch zu dem Thema „Was Dich stark macht! Resilienz & Achtsamkeit“ weiterbilden und zum Schluss folgt das Webinar „It´s all about you – Stressmanagement & die innere Einstellung“ am 22. September.
Wer das kostenlose Weiterbildungsangebot der DHA für sich und sein Team nutzen möchte, findet alle Termine und Informationen hier - jetzt anmelden!

 Beate Fernengel

 

Über Beate Fernengel

Durch ihre Erlebnisse als ehemalige Sportlerin, der Erfahrung aus über 12 Jahren Führungskraft und der Tätigkeit als erste Frau im Amt der Präsidentin der IHK Potsdam, wurde es für Beate Fernengel zur Berufung, ihr Wissen und ihr Know-How an andere Menschen weiterzugeben. Dabei bleibt sie ihrem Metier treu und ist nunmehr Coach, Dozentin und Mentorin. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit sind Führungskräfte oder solche, die es werden wollen.


Jetzt teilen: